westticket Gutschein


Rupert Seidl

Lesung mit Rupert Seidl: "Liebe Frau Herzstein ..."


Am 2. November 2014 um 15 Uhr lädt das Zentrum für Erinnerungskultur Duisburg zu einer Lesung im Kultur- und Stadthistorischen Museum ein. In Gedenken an die Pogromnacht vom 9. zum 10. November 1938 erinnert das im Aufbau befindliche Zentrum an die Verfolgung der Duisburger Juden.

Für die Lesung ausgewählt wurden Briefe von Rabbiner Dr. Manass Neumark; in weiteren Briefen berichteten Überlebende aus ihrer Zeit des Untertauchens und der Deportation. Empfängerin der meisten Briefe ist Herta Herzstein: Sie war 1938 Sekretärin der jüdischen Gemeinde Duisburg und lebte seit ihrer Flucht im Frühjahr 1939 in der Nähe von Amsterdam, bis sie dort festgenommen und deportiert wurde.

Es liest Rupert Seidl, seit 1999 Ensemblemitglied am Theater an der Ruhr. Er war 1980 bis 1986 Schauspieler unter Claus Peymann am Bochumer Schauspielhaus, wurde 1986 Mitbegründer und Leiter des freien Theaterproduktionsnetzwerks "Sezession". 1988 wechselte er als leitender Dramaturg und Schauspieler an das Schlosstheater Moers und wurde dort 1990 Intendant. Anne Ley-Schalles vom Zentrum für Erinnerungskultur, die die archivierten Briefe gesichtet und eine Auswahl getroffen hat, moderiert die Veranstaltung.

Der Eintritt beträgt 4,50 €, ermäßigt 2 €, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.






Programmflyer Nr. 2 zum Downloaden


"Mein Duisburg - BLICKPUNKT.STADT"
2. Runde für die neue Museumsreihe!


In der Reihe, die einen Dialog zur OFFENEN STADTKULTUR initiieren möchte, werden bis zum Jahresende zwei weitere Ausstellungen mit dem "persönlichen Blick auf Duisburg" präsentiert:

Der Künstler Manuel Schroeder (Berlin), der sich seit Jahren auch in Ruhrgebietsstädten zusammen mit Jugendlichen mit den Themen wie "Heimat" oder "Mein Revier" auseinandersetzt, wird unter dem Titel CREATE YOUR CITY aufzeigen, wie die eigene Stadt durch Nutzung öffentlicher Räume anhand eines konkret umgesetzten Projektes neu gestaltet werden kann. Am Sonntag, 9. November 2014 ab 15 Uhr präsentieren Jugendliche Ergebnisse aus verschiedenen Duisburger Schulen, die sich eingehend mit dem Thema der Stadtgesellschaft und deren Strukturen unter verschiedenen Schwerpunkten befasst haben. Beteiligt waren die Gesamtschule Emschertal, das Krupp-Gymnasium Rheinhausen, die Friedrich-Ebert Hauptschule Rheinhausen, das Mercator-Gymnasium, die Gesamtschule Duisburg-Süd und die Förderschule Bruckhausen. Dazu gesellen sich noch die durch den Kunstverein "Raumordnung e.V." und den "Kulturbunker Bruckhausen e.V." beteiligten SchülerInnen aus Krefeld und Duisburg-Nord.

Die Ergebnisse zeigen die künstlerischen Erforschungen der Stadtproblematik und kreativer Umsetzungen aus den Jahren 2011-2014. In Fotografie und Film werden die von ihnen erforschten städtischen Lebenswelten dargestellt.

Am Sonntag, 14. Dezember 2014, heißt es im Stadtmuseum: "MADE IN MARXLOH - eine Marke stellt sich vor!" Seit Jahren setzt sich der Duisburger Norden mit witzigen und kreativen Aktionen in Szene! Die Präsentation eines exemplarischen Stadtteils durch den Medienbunker Marxloh erinnert in Filmen und mit Fotos auch an besondere Momente. MARXLOH ist Kult!

Der Programmflyer Nr. 2 zur Reihe: Mein Duisburg - BLICKPUNKT.STADT liegt in Duisburger Museen, Bibliotheken und öffentlichen Gebäuden aus.





HEIMAT - DIE FOTOAUSSTELLUNG ZUM MITMACHEN:
FOTOTERMINE

vom 11. bis 15. November 2015 im KSM
In Vorbereitung auf die Duisburger Akzente 2015, die im kommenden Jahr unter dem Motto ‚HEIMAT' stehen, lädt das Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg zusammen mit dem Stadtarchiv und der Fotografin Astrid Heups in der Woche von Di 11. November bis Sa 15. November 2014 (12-17 Uhr) FAMILIEN ein, die sich fotografieren lassen möchten.

Die Duisburger Akzente finden 2015 unter dem Motto "HEIMAT" statt. Zu diesem Anlass planen wir eine Fotoausstellung mit lebensgroßen Portraits von Duisburger Familien (3 oder 4 Generationen): Opa, Tochter, Enkelsohn - Oma, Sohn, Enkeltochter, Mutter - Tochter - Enkelin, Vater und Sohn - viele Variationen sind möglich. Die Familienmitglieder sollen gemeinsam portraitiert werden, jedes Familienmitglied steht stellvertretend für eine Generation von Duisburgern. Bitte kommen Sie in Alltagskleidung.

Begleitend zum Foto-Shooting werden kurze Interviews aufgezeichnet, in denen Sie etwas über sich, Ihre Familie, Ihre Arbeit und Ihrer HEIMAT Duisburg erzählen können. Uns interessieren Ihre Geschichten!

MACHEN SIE MIT!
Melden Sie sich bitte bei der Fotografin Astrid Heups
Tel.: 0178 7074957 bzw. mail@astrid-heups.de
oder im Kultur- und Stadthistorischen Museum bei Kornelia Kerth-Jahn
Tel. 0203 283 6081 bzw. k.kerth-jahn@stadt-duisburg.de

Ihnen entstehen keine Kosten - ein Bild von Ihnen und Ihren Familienmitgliedern wird dann in der Ausstellung zu sehen sein, die während der Duisburger Akzente im März 2015 durch die Stadt wandert. ...und als Dankeschön erhalten Sie selbst auch ein professionelles Foto!





>> Programm-Flyer zum Downloaden

Das "ERZÄHLCAFÉ Lebendige Geschichte(n)"
stellt sein Herbstprogramm vor


Am Freitag, 21. November 2014, von 14 bis 17 Uhr, beteiligt sich das Kultur- und Stadthistorischen Museum erneut am Bundesweiten Vorlesetag. Die Literaturgruppe "Duisburger Wortwechsel"liest unter dem Titel ALT IST AUCH RELATIV JUNG biografische Geschichten. Musikalisch begleitet wird die Lesung von dem Damen-Duo "Über kurz oder lang".

Am Sonntag, 21. Dezember, 15 Uhr, stimmen die WEIHNACHTSMÄRCHEN - NOEL EN PROVENCE auf die Weihnachtstage ein! Marie-Christine, die charmante Kabarettistin aus Südfrankreich, die heute in Neukirchen-Vlyn wohnt, wird mit Esprit die Legende vortragen, wie das Jesuskind in der Provence geboren wurde!


>> mehr

Eintritt: 4,50 Euro/ erm. 2 Euro

 
Vollmer-Plakat
Foto:Manfred Vollmer

AUSSTELLUNG: MEIN REVIER IST DAS REVIER

Die Fotoausstellung MEIN REVIER IST DAS REVIER mit rund 90 großformatigen Bildern ist exklusiv in Duisburg vom 15. Juni 2014 bis 11. Januar 2015 zu sehen. Soweit der Vorrat reicht, erhält jeder Besucher eine kleine Broschüre über Manfred Vollmer und seine Fotos.

Im Museum wird eine Auswahl von 10 Motiven als Ansichtskarten verkauft: Paketpreis 3 €.
>> mehr


Verschenken Sie einen Museumsbesuch!


Hat Ihnen unser Museum gefallen? Haben Sie spannende Geschichten erfahren, ganz besondere Ausstellungsstücke bewundert, Unbekanntes aus dem alten Duisburg entdeckt?
Wollen Sie dieses schöne Erlebnis nur für sich behalten? Erzählen Sie doch Ihren Freunden, Arbeitkollegen und beim nächsten Familientreffen über den gelungenen Museumsbesuch!

oder noch besser:

Geben Sie ihnen allen einen kleinen Schubs, sich selbst einmal hier umzuschauen: Verschenken Sie einen Museumsbesuch! Die attraktiv gestalteten Gutscheine für einen freien Museumseintritt gibt es in zwei Varianten (siehe Muster), sie eignen sich gut als kleines Geschenk, als Mitbringsel oder als "Lesezeichen mit Hintergedanken", etwas zu einem Buch über Duisburg.

Eintrittskarte für 2 Erwachsene 9 €
Familienkarte 2 Erwachsene und Kinder 10 €

KSM-Newsletter


Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden, was die Veranstaltungen und Ereignisse im Kultur- und Stadthistorischen Museum betrifft. Abonnieren Sie einfach unseren regelmäßig erscheinenden, kostenlosen Info-Service:
>> Newsletter bestellen