Duisburger Kriminalpolizei in der NS-Zeit

Die Kriminalpolizei war neben der Verwaltungspolizei, die vor allem Aufgaben des heutigen Ordnungsamtes wahrnahm, und der Schutzpolizei, eine eigene Abteilung innerhalb des Präsidiums. Ihre Zuständigkeit umfasste das gesamte Spektrum der Kriminalität; die strategische Ausrichtung allerdings verlagerte sich in der NS-Zeit auf die sogenannte vorbeugende Verbrechensbekämpfung. Auf der Basis vermeintlich wissenschaftlicher Grundlagen und erbbiologischer sowie kulturalistischer…

Wie die Idee zur Mercator-Projektion entstand

Gerhard Mercator verstarb am 2. Dezember 1594 in Duisburg. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, seine – aus heutiger Sicht – bedeutendste Leistung, nämlich die Erfindung der Mercator-Projektion, zu würdigen. Erstmals wurde durch diese Projektion das sichere Navigieren auf See möglich. Wie Mercator auf die Idee der „wachsenden Breiten“ gekommen ist, zeigen „Mercators Nachbarn“ im…

Duisburger Polizisten im NS-Staat

  Teil 1: Täterforschung im Arbeitskreis Antiziganismus des Zentrums für Erinnerungskultur Seit 2015 beschäftigen wir uns im Zentrum für Erinnerungskultur mit der Verfolgung der Duisburger Sinti in der NS-Zeit. Dabei versuchen wir Lebenswege zu rekonstruieren und diese in Veranstaltungen und Publikationen öffentlich zu machen. Unser Fokus liegt dabei zum einen auf den Verfolgten, zum anderen…

Poster-Jagd im Museum!

Poster-Jagd im Museum! Derzeit wird die große Ausstellungshalle im Museum von den Enten der DUCKOMENTA® in Beschlag genommen. Besonders stolz sind wir natürlich auf unsere Neuerwerbung „Gerardus Ducator“. Vom anatiden ENTdecker mit Spitzbart und Ei-Globus existiert nicht nur ein großes Ölgemälde, er wurde auch auf den Flyern und Plakaten zur Ausstellung verewigt. Leider gibt es…

Von den Akten zur Begegnung: Wie aus einer Recherche ein Begegnungstreffen mit Nachfahren von Holocaustüberlebenden wurde  

Von Christina van Laack, Redaktion Robin Richterich   Es ist Freitagmorgen, der 1. April 2022. Dreißig Schülerinnen und Schüler des Abtei-Gymnasiums Duisburg-Hamborn haben sich gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern, Mitgliedern des Bezirksrates Hamborn sowie vierzehn Nachfahren der Familie Meisels aus Israel auf der Dahlstraße 13 in Marxloh versammelt. Mittendrin ein hochbetagter Herr, der sich…

Schwere Armreifen und schwierige Verhältnisse – Europäische Manillen in Westafrika

Schwere Armreifen und schwierige Verhältnisse – Europäische Manillen in Westafrika von Dr. Andrea Gropp Schwere hufeisenförmige Metall-Armreifen, die sogenannten Manillen, waren vom 16. bis ins 20. Jahrhundert Zahlungsmittel, Brautpreise und Grabbeigaben in verschiedenen westafrikanischen Staaten. Dabei stammten diese bis zu 14 Kilogramm schweren Schmuckstücke aus Kupfer, Bronze oder Messing gar nicht aus Afrika, sondern aus…

Mit Streifenwagen und Schreibmaschinen – Kriminalkommissare vor, während und nach der NS-Zeit

Zur Wanderausstellung „Die Kommissare – Kriminalpolizei an Rhein und Ruhr 1920 – 1950“ im Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, Duisburg (25. Oktober 2022 bis 6. Januar 2023) Die Frage „Wer waren die Täter?“ stellt sich im Kontext des Nationalsozialismus häufig, dennoch bleiben die Antworten oft diffus. Nicht selten versteckten sich Einzelne und ihre Taten hinter Befehlen, den Mauern…

Wissenschaft mal anders: Donaldisten im Museum

Am 30. Oktober erwartet das Museum einen ganz besonderen Gast. Patrick Bahners, der ehemalige Chef des Feuilletons der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und derzeitiger NRW-Kulturkorrespondent des Blatts, wird über den „Humboldt Entenhausens“ berichten. Ein Vortrag über einen fiktiven Charakter aus einem Comic scheint in Zeiten, in denen die Ausstellungshalle mit den Enten der DUCKOMENTA® vollgestopft ist,…