Johannes-Corputius-Platz 1 | 47051 Duisburg | Tel. 0203  283 2640

LIEBE & HASS – vom Schatten ins Licht

11. März 2018 – 01. Mai 2018

Am Sonntag, 11. März 2018, 12.00 Uhr eröffnete Thomas Krützberg, Kulturdezernent der Stadt Duisburg, in den ehemaligen Räumen des Museums Königsberg im Kultur- und Stadthistorischen Museum die Ausstellung „LIEBE & HASS – vom Schatten ins Licht“. Die Ausstellung findet im Rahmen der diesjährigen „Duisburger Akzente“ statt.

Oberstufenschülerinnen und Schüler der Gesamtschule Globus am Dellplatz haben in Kunstkursen Plastiken, Skulpturen, Collagen, Bilder und Lichtskulpturen entwickelt und sich mit Themen wie Frieden, Freundschaft und Hoffnung beschäftigt.

Die Lichtkünstler Matthias Plenkmann und Christian Spieß bereichern die Ausstellung mit ihrer audiovisuellen Rauminstallation LICHTTAUCHER. In ihrer Installation spielen die Kräne vom Innenhafen und Hafen eine zentrale Rolle – sie tauchen nach Vergangenem, Gegenwärtigem und Zukünftigem.

Auch lebensgroße Holzskulpturen des syrischen Bildhauers Mohamad Alnatour, der seit zwei Jahren in Deutschland lebt, sind in der Ausstellung zu sehen. Sie tragen Titel wie „Die Entwicklung des Lebens“ oder „Stufen zum Licht“. Seine Skulptur „Liebe & Hass“ stand Pate für den Ausstellungstitel.

Schülerinnen und Schüler der Erich Kästner-Gesamtschule haben sich mit der Kunstvermittlung des Wilhelm Lehmbruck Museums im „Zentrum für Erinnerungskultur, Menschenrechte und Demokratie“ mit dem Thema Widerstand auseinandergesetzt – ihre Holzschnitte werden ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sein.

Die Ausstellung ist bis Dienstag, 1. Mai 2018 zu sehen. Zur Finissage an diesem Tag wird um 15 Uhr die Missed in Action Dance Company Duisburg mit dem Tanzstück „Peaceful Warriors“ unter der Leitung der Choreografin Mia Bilitza auftreten.

>> Flyer zum downloaden

 

Impressionen zur Finissage

 

Kuratorin und Projektleiterin: Kornelia Kerth-Jahn