Dispargum – Königssitz, Kaiserpfalz, Hansestadt

10. November 2019 – 11. Oktober 2020

Neueste Erkenntnisse aus der Duisburger Stadtarchäologie

Die Ausgrabungen der letzten Jahre erbrachten viele neue Erkenntnisse über die Geschichte der Stadt Duisburg. Zusammen mit den früheren Untersuchungen ist es jetzt möglich, ein neues Bild der alten Stadt zu zeichnen: Vom fränkischen Königssitz Dispargum aus dem 5. Jh. wird ein Bogen geschlagen über den karolingischen Handelsplatz des 8. und 9. Jh. bis hin zur Kaiserpfalz vom 10. bis 13. Jh. sowie der Entstehung der Handels- und Hansestadt am Rhein.

Im Fokus stehen dabei die Ergebnisse von Grabungen in den fränkischen Gräberfeldern, die zwar teilweise schon im 19. Jh. durchgeführt wurden, die aber erst jetzt korrekt ausgewertet werden konnten. Hinzu kommen die neuen Grabungen Steinsche Gasse/Beekstraße, Alte Universität und Mercatorquartier, die einen weitreichenden Einblick in die Entwicklung und Bedeutung der Stadt ermöglichen.

Der zweite Teil der Ausstellung wurde um ganz neue Funde, vor allem aus dem 10. bis 13. Jh. erweitert.

<< zurück zur Übersicht